Im Zeichen der Madonna
Historischer Roman Rezensionen

Susana Fortes: Im Zeichen der Madonna

 

Genre: Historischer Roman

Verlag: Limes Verlag

Erschienen: 14. September 2009

Seitenanzahl: 384 Seiten

Preis: 1,00 € Taschenbuch

 

Im Zeichen der Madonna

 

Inhalt von „Im Zeichen der Madonna“

Florenz im 15. Jahrhundert. Die Kuppel von Santa Maria del Fiori leuchtet in der Frühlingssonne, die Stadt freut sich auf das Auferstehungsfest. Nichts deutet darauf hin, dass der Dom kurz darauf zum Schauplatz eines blutigen Gemetzels an den Medici werden wird …

500 Jahre später. Je tiefer die Kunststudentin Ana Sotomayor in die Geheimnisse des Bildes „Madonna im Schnee“ eindringt, desto faszinierter ist sie von der mysteriösen Verschwörung gegen die Familie Medici, der sie auf die Spur kommt.

Dabei verfängt sie sich jedoch in einem bedrohlichen Netz aus Intrigen, denn jemand will verhindern, dass Ana das Rätsel des Bildes löst.

Wieso verschwinden plötzlich Skizzenbücher des Madonnen-Malers? Und weshalb interessiert sich der Vatikan so sehr für Anas Arbeit? – Nur einer steht Ana zur Seite: ihr charmanter Professor Giulio Rossi …

 

Meine Meinung

Wer hat sich nicht schon einmal gefragt, welche Geheimnisse sich hinter historischen Kunstwerken verbergen? „Im Zeichen der Madonna“ von Susana Fortes nimmt dich mit auf eine spannende Reise durch Zeit und Raum – von den prachtvollen Straßen des Florenz des 15. Jahrhunderts bis in die moderne Welt der Kunststudentin Ana Sotomayor. Doch sei gewarnt: Dieser Roman ist nichts für Lesemuffel, die sich nicht gern den Kopf über verworrene Intrigen zerbrechen.

Der Wechsel zwischen Mittelalter und Moderne ist hier ein stilistisches Mittel, das Fortes meisterhaft einsetzt. Du findest dich abwechselnd in den Straßen des alten Florenz wieder, wo politische Verschwörungen und kunstvolle Intrigen die Medici bedrohen, und im heutigen Florenz, wo Ana das Geheimnis eines alten Gemäldes lüften will. Diese Zeitsprünge können jedoch auch herausfordernd sein, da du stets auf der Hut sein musst, um den Überblick zu behalten.

Ana, die neugierige und hartnäckige Kunststudentin, wird von einer geheimnisvollen Verschwörung angezogen, die sich um das Gemälde „Madonna im Schnee“ rankt. Ihr charmanter Professor Giulio Rossi steht ihr zur Seite, und gemeinsam versuchen sie, den dunklen Geheimnissen auf den Grund zu gehen. Dabei geraten sie jedoch immer tiefer in ein Netz aus Intrigen und Gefahren, das Ana schon bald das Gefühl gibt, dass jemand ihr Leben aus den Fugen reißen will.

Fortes gelingt es, eine dichte Atmosphäre zu schaffen, die dich in den Bann zieht. Die detaillierten Beschreibungen der Renaissance-Stadt und der modernen Kunstszene lassen dich förmlich den Duft von frischem Basilikum und altem Pergament in der Nase spüren. Doch so packend die Atmosphäre auch ist, manchmal gerät der Fluss der Geschichte ins Stocken, wenn die Autorin zu sehr in historische Exkurse abschweift. Manchmal hatte ich das Gefühl, in einer Vorlesung über Kunstgeschichte zu sitzen, anstatt einen spannenden Thriller zu lesen.

Ein weiterer Knackpunkt ist die Romanze zwischen Ana und Giulio. Sie fügt der Geschichte zwar eine persönliche Note hinzu, wirkt aber gelegentlich etwas gezwungen und unnötig dramatisch. Es ist, als hätte Fortes versucht, jedem Aspekt der klassischen Liebesgeschichte gerecht zu werden, was manchmal den Spannungsbogen beeinträchtigt.

Insgesamt ist „Im Zeichen der Madonna“ eine faszinierende Mischung aus historischem Roman und modernem Thriller. Es fordert dich heraus, mitzudenken und dich auf die komplexen Verflechtungen der Geschichte einzulassen. Wenn du bereit bist, dich in die kunstvolle Welt von Susana Fortes zu vertiefen, erwartet dich ein spannendes Abenteuer, das jedoch manchmal etwas Geduld erfordert.

Also, wenn du Lust auf eine literarische Schnitzeljagd durch Florenz hast und es dir nichts ausmacht, hin und wieder in historische Details abzutauchen, dann ist dieses Buch genau das Richtige für dich. Pack deinen Koffer und mach dich bereit für eine Reise in die Vergangenheit – und vergiss nicht, zwischendurch mal Luft zu holen!


Werbung

Im Zeichen der Madonna


 

No Comments

    Leave a Reply